Leistungen

Einzeltraining

 

Jeder Mensch hat andere Erwartungen an seinen Hund und jeder Hund hat einen individuellen Charakter. Sollte Ihr Hund: an der Leine ziehen, Radfahrer oder Jogger jagen, anderen Hunden gegenüber aggressiv sein … dann wollen wir Ihnen und Ihrem Hund gerne mit einem beziehungsfördernden Training dabei helfen, ein stressfreieres Leben zu führen.

 

Ein Einzeltraining ist eine gute Vorbereitung für den Gruppenunterricht, da dies sehr reizarm gestaltet werden kann bzw. wir gezielt mit den Bedingungen arbeiten können, unter denen Sie beide gut lernen. Auch, wenn Sie gezielt etwas erlernen oder vertiefen wollen – bspw. dass der Hund auch bei jagdlichen Reizen ansprechbar bleibt – ist ein Einzeltraining geeignet.

Welpengruppe

 

In den ersten Monaten besitzt Ihr Hund die größte Aufnahmefähigkeit. Daher ist es wichtig, Ihren Hund schon jetzt zu trainieren, auszubilden und an möglichst viele Dinge zu gewöhnen. Auch ist es wichtig, dass junge Hunde bzw. Welpen Kontakt zu ihren Artgenossen haben, um sich zu sozialisieren.

 

In unserer Welpengruppe wird die Mensch-Hund-Beziehung gestärkt. Ihr Hund lernt spielerisch verschiedene Alltagssituationen und die ersten wichtigen Kommandos kennen und kann mit Altersgenossen spielen. Der Mensch lernt mit seinem Hund richtig umzugehen und seine Signale zu erkennen und zu verstehen.

Junghundegruppe

 

Hier wird das Erlernte aus der Welpengruppe weiter vertieft. Ihr Junghund ist enorm lernfähig und kann problemlos viele neue Regeln und Kommandos aufnehmen. Außerdem hat Ihr Hund weiterhin Kontakt zu gleichaltrigen Artgenossen. Ihr Hund lernt nun einiges für den Alltag: Leinenführigkeit, Verhalten in der U-Bahn bzw. öffentlichen Verkehrsmitteln, Verhalten im Straßenverkehr und vieles mehr.

 

Die Junghundegruppe ist vom 4. bis 7. Monat zu besuchen, da sich Ihr Hund nun in einer Rudelordnungsphase befindet. Hier lernen Sie, Autoritätsperson für Ihren Hund zu werden, die ihm Sicherheit, Geborgenheit und Schutz bietet.

 

Beziehungsgruppe

Sie wollen auch Ihren erwachsenen Hund weiter fördern und nicht nur spazieren gehen? Kommen Sie doch einfach mal zu unserer Adultgruppe.

 

Wir bieten Ihnen: Tipps zur Beschäftigung im Haus, Apportiertraining, Leinenführigkeit, Vorbereitung auf die Leinenbefreiung, Spaziergänge richtig gestalten.

 

Kontaktgruppe

Sie möchten die Körpersprache ihres Hundes lesen lernen und ihr Hund darf sich auch im Alltag bei Hundebegegnungen sicher fühlen? Dann ist die Kontaktgruppe genau das richtige für Sie und Ihren Hund.

 

Hunde dürfen bei uns positive Erfahrungen mit Artgenossen und fremden Menschen sammeln. Die Kontakte in dieser Gruppe laufen moderiert und  strukturiert ab, sodass aktive aber auch unsichere Hunde im Beisein des Menschen mehr Sicherheit und Vertrauen in ihre Kompetenzen erlangen.  

 

Treibball

 

Die neue Sportart für „arbeitslose“ Treib- und Hütehunde und für jeden spielfreudigen Hund. Der Hund lernt große Bälle (z.B. einen Gymnastikball) zu treiben. Der Hund „treibt“ den Ball mit der Schnauze, nicht selten aber auch mit dem Körper (Schulter). Entwickelt hat diesen Sport der holländische Hundetrainer Jan Nijboer.

 

Die Bälle haben unterschiedliche Farben und Größen und müssen von dem Hund in einer Reihenfolge, die der Hundeführer bestimmt, über den Platz in ein Tor getrieben werden. Das Spiel ist zu Ende, wenn alle Bälle im Tor sind und der Hund sich davor ablegt. Auch hier sind Hund und Mensch ein Team und arbeiten auf der Basis von Gehorsamstraining und Distanzkontrolle „Hand in Pfote“.

Nasengruppe

 

Die Nase ist das am stärksten ausgeprägte Sinnesorgan des Hundes, um den Hund auch in diesem Bereich zu fördern und fordern, wird Nasenarbeit gemacht. Bei der Nasenarbeit wird die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Hund gefördert, die gemeinsam auf die Jagd gehen, außerdem ist die gemeinsame Nasenarbeit wertvoll für die Konzentration.

 

Unsichere oder ängstliche Hunde, finden hier eine hervorragende Aufgabe die sie gemeinsam mit ihrem Menschen bewältigen können durch die ihr Selbstbewusstsein gestärkt wird. Es werden unterschiedliche Spuren an wechselnden Orten gelegt, so dass Abwechslung für Hund und Mensch gegeben sind.

Jagility

Jagility beschreibt die artgerechte Beschäftigung des Hundes die keine ambitionierte Wettkampfsportart sein soll, sondern Spaß, Vertrauensaufbau und Verfeinerung der Kommunikation zwischen Mensch und Hund. Miteinander gilt es bei der „Jagd” nach Dummies, schwierige Aufgaben zu lösen und dabei ein gemeinsames Ziel zu verfolgen.

UrDog – for a better human-dog relationship

  • Facebook - Black Circle
  • Google+ - Black Circle